September Good News

News 1: Upcycling auf dem roten Teppich

Stars auf dem roten Teppich machen es vor - Upcycling als neuer Trend. Schauspielerin Cate Blanchett trug auf dem roten Teppich der Filmfestspiele in Venedig zwei Looks, die aus ihrer privaten Garderobe stammen, frei nach dem Motto: Aus alt mach neu!

Bereits 2016 trug die Schauspielerin auf dem roten Teppich ein handbesticktes Oberteil von Alexander McQueen in Kombination mit einem langen schwarzen Rock. Das englische Modehaus trennte nun diesen Rock von dem Oberteil ab, damit die Schauspielerin das Oberteil erneut in Kombination mit einer Seidenhose tragen kann.

News 2: Wie es Wattestäbchen in die Politik schaffen

To-go-Getränkebecher, Strohhalme, Besteck, Geschirr und Wattestäbchen aus Kunststoff - diese und weitere Einwegprodukte aus Plastik dürfen ab Mitte 2021 in Deutschland nicht mehr verkauft werden. Denn: bereits jetzt gibt es dafür gute Alternativen! Der EU-Beschluss zu diesem Verbot steht schon seit vergangenem Jahr fest, nun hat auch der Bundestag die Maßnahme beschlossen. Wir finden: ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um unsere Umwelt, unsere Meere und uns selbst zu schützen!

News 3: Wear the change

Das US-amerikanische Modelabel Patagonia ist schon seit Langem für sein Engagement hinsichtlich Nachhaltigkeit und Klimaschutz bekannt. Auf dem Etikett einer Outdoor-Hose platziert das Label nun eine versteckte, aber eindeutige Botschaft: „Vote the assholes out“ ist darauf zu lesen. Damit positioniert sich das Unternehmen bezüglich der bevorstehenden US-Wahl klar gegen Politiker, die die Klimakrise verleugnen oder ignorieren – und somit auch gegen den amtierenden Präsidenten Donald Trump und seine Anhänger. Hut ab für diese mutige und wichtige Aufforderung!

News 4: Stadt der Liebe! Stadt des Fahrrads?

Kaum zu glauben: Der Radverkehr in Paris ist aufgrund des Corona-Virus und wegen Streiks im öffentlichen Verkehr innerhalb eines Jahres um fast 70% gestiegen! Wie in vielen anderen Städten wurden auch in in der französischen Hauptstadt als Reaktion auf die Pandemie Pop-up-Radwege eingerichtet, jetzt gibt es gute Neuigkeiten für die Pariser Radlfahrer: 50 Kilometer davon dürfen dauerhaft bleiben!

News 5: 194 Länder. 7,8 Milliarden Menschen. 1 Problem.

Egal wo, wann und was: wir haben Zugang zu unendlich vielen Informationen. Aber was, wenn man diese Informationen nicht verstehen kann? Auf dieses Problem stieß auch die 18-jährige Klimaaktivistin Sophia Kianni, als sie für ihre iranische Familie vergeblich nach dem Bericht des Weltklimarates in Farsi suchte. Deshalb hat sie „Climate Cardinals“ gegründet: eine Non-Profit-Organisation mit mittlerweile 4.500 ehrenamtlichen Mitgliedern, die wichtige Texte zum Klimawandel und weiteren Umweltproblemen in über 100 verschiedene Sprachen übersetzt.

News 6: Von Einweg zu Mehrweg

Die blaugrünen Einwegmasken zum Schutz vor dem Coronavirus findet man mittlerweile an jeder Straßenecke herumliegen. Das französische Start-up "Plaxtil" wollte all diesen Müll nicht einfach so hinnehmen und hat eine Möglichkeit entwickelt, die Einwegmasken zu recyceln. Sie sammeln die Masken in Behältern an öffentlichen Orten und verwandeln sie in mehreren Zerkleinerungs-Schritten in ein neues Material, das in der Industrie wie gewöhnliches Plastik verwendet werden kann. Mehr als 50.000 Masken, die größtenteils zu neuen Kunststoff-Visieren verarbeitet wurden, konnten durch Plaxtil schon recycelt werden!

 

// Nathalie Schäfer hat diesen Beitrag recherchiert und geschrieben

 

 Quellen:

https://www.vogue.de/mode/artikel/cate-blanchett-upcycling-roter-teppich-venedig-filmfestspiele

https://www.vogue.de/mode/galerie/die-10-besten-upcycling-looks-aller-zeiten-von-lady-di-bis-michelle-obama?image=5f528849212857e3cb81d391

https://fashionunited.de/nachrichten/mode/upcycling-wird-luxus-eine-revolution-der-mode/2018111630042

https://www.zeit.de/zeit-magazin/mode-design/2018-08/upcycling-mode-plastik-muell-verarbeitung

https://www.deutschlandfunk.de/bundestag-abgeordnete-beschliessen-verbot-von-bestimmten.1939.de.html?drn:news_id=1173855

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/energie-google-will-bis-2030-komplett-auf-co2-freie-energie-wechseln/26185288.html?ticket=ST-821463-hZfgoeJPScbdi2TNWyS1-ap2#:~:text=Energie%20Google%20will%20bis%202030,alte%20Emissionen%20sollen%20ausgeglichen%20werden.&text=Nach%20eigenen%20Angaben%20hat%20der,2007%20eine%20CO2%2Dneutrale%20Energiebilanz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  • DjETaHenBkLS am

    DBjdkXapIAenixf

  • VIjHlEDRktagpWb am

    dPlyvJmcGuaUeQK

Hinterlasse einen Kommentar