Piñatex® – Leder aus Ananas?

 

Schuhe, Taschen, Kleider, Bezüge von Autositzen... Piñatex® erobert die Kleiderschränke und die Straßen! Dieser innovative Stoff wird von „Ananas Anam“ gefertigt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Doch wie kam es eigentlich dazu, warum ist er denn so nachhaltig und wie wird er überhaupt hergestellt?

Wie hat alles begonnen?

Piñatex® wurde von der spanischen Designerin Carmen Hijopsa innerhalb von 7 Jahren entwickelt. Davor war sie eigentlich Lederwarenexpertin und beriet in den 1990er Jahren die philippinische Lederexportindustrie. Dort musste sie jedoch schockiert feststellen, welche Umweltauswirkungen die Massenproduktion und die chemische Gerbung von Leder hat. Ihr war klar: Eine Alternative musste her! Ihre Mission und Idee standen fest: Sie wollte ein nachhaltiges Textil unter der Verwendung von Pflanzenfasern herstellen, das gleichzeitig positive soziale und wirtschaftliche Auswirkungen hat. So kam Carmen auf den Philippinen auf die Verwendung von Ananasblättern als Ausgangsstoff. Sie wollte dem eigentlichen Abfallprodukt einen Wert geben und die Möglichkeit nutzen, eine Industrie für die Entwicklung von landwirtschaftlichen Gemeinden mit minimaler Umweltbelastung aufzubauen. So entstand das Naturleder Piñatex®.

Was sind die Vorteile von Piñatex®?

Piñatex® als innovative Lederalternative hat einige Vorteile. Es ist zum einen sehr nachhaltig und ressourcenschonend, da Ananasblätter als Ausgangsmaterial ursprünglich ein Abfallprodukt der Ananasernte sind. Außerdem werden dadurch für die Herstellung keine zusätzlichen Düngemittel, Pestizide eingesetzt und nicht noch mehr Wasser verbraucht. Darüber hinaus ist Piñatex® komplett vegan und wird ohne Tierleid hergestellt. Ein weiterer Pluspunkt ist die zusätzliche Einnahmequelle für Landwirte. Da diese ansonsten auf die saisonale Ernte angewiesen sind, gibt Piñatex® den Bauerngemeinden die Möglichkeit mit Ananasblättern und deren Fasern Geld zu verdienen. Auch für den Konsumenten bietet Piñatex® finanzielle Vorteile, denn: mit einem Preis von ca. 24€ pro qm ist es im Durchschnitt günstiger als Leder.

Der Weg vom Ananasblatt zum fertigen Produkt

Da die Ananasblätter ein Abfallprodukt der Ananasernte sind, müssen auch sie zunächst geerntet werden. Im zweiten Schritt geht es dann um die Fasergewinnung. Dafür werden die Fasern von den Ananasblättern durch einen speziellen Prozess (decortication) getrennt. Sind die Blätter von den Fasern befreit, wird die verbleibende Biomasse als nährstoffreicher Naturdünger oder als Biobrennstoff verwendet, sodass nichts verschwendet wird, sondern sogar eine zusätzliche wirtschaftliche Perspektive geschaffen wird. Nachdem die Fasern gewaschen wurden und getrocknet sind, werden sie degummiert. Daraufhin werden sie in einem industriellen Prozess zu einem Vliesstoffnetz verarbeitet, welches die Basis für Piñatex® bildet. Die Rollen werden anschließend in Spanien unter Verwendung spezieller Maschinen und Techniken weiterverarbeitet. Dort wird ihnen ihr lederähnliches Aussehen verliehen. Das Ergebnis ist ein Textil, das weich flexibel und dennoch sehr haltbar ist. Das Textil wird von Ananas Anam direkt an Designer oder Labels vertrieben, die es als nachhaltige Alternative zu Leder in Schuhen, Modeaccessoires, Kleidung etc. verwenden.

// Fazit:

Piñatex® ist für uns nicht mehr wegzudenken! Es ist nachhaltig, da es ein Nebenprodukt des Obstanbaus vor dem Wegwurf und dem Verbrennen rettet und daraus ein cooles Endprodukt entsteht! Es ist fair, da es Bauern eine neue Einkommensquelle bietet. Außerdem ist es durch seine einzigartige Herstellung robust, wasserabweisend und: es sieht auch noch super aus!

Alle unsere Produkte aus Piñatex® findest Du HIER.

Hinterlasse einen Kommentar