Produkttest mit Bara Studios

Produkttest: nachhaltiges DIY-Set von Bara Studios 

Christina ist 29 Jahre jung und lebt in München. Als Christina früher als Bekleidungstechnikerin durch die Welt geflogen ist, sah sie unter welchen Umständen die Kleidung in den Produktionsstätten hergestellt wurde. Durch diese Erfahrung wollte sie das selber Nähen den Leuten näher bringen um zu zeigen, wie viel Arbeit wirklich dahinter ist. So ist ihre Idee und das Konzept zu Bara Studio entstanden. Der Name „Bara“ kommt aus dem schwedischen und heißt übersetzt „einfach“.

Willst du noch mehr über Christina und Bara Studio erfahren dann klicke HIER

Lea aus dem jesango-Team hat die Bara Studio Box mit dem DIY Set Shorts Alva getestet.



Was du brauchst:

  • Nähmaschine
  • Maßband
  • Sicherheitsnadel
  • Stecknadeln
  • Stoffschere oder Stoffschneider
  • Markierstift oder Kreidestift
Lieferumfang für das DIY Set Shorts Alva:
  • 1,10 m Stoff Original Tencel™ Lyocell in einer Farbe deiner Wahl
  • Gummiband aus Naturkautschuk und Bio-Baumwolle (biologisch abbaubar)
  • farblich passendes Nähgarn
  • Papierschnittmuster als Mehrgrößenschnitt Größe 32-42
  • ausführliche bebilderte Nähanleitung

Lea ist ein kompletter Anfänger und hat keinerlei Näherfahrung. Sie würde ihre Erfahrungen gerne in einzelnen Arbeitsschritten mit uns teilen.

1. Ausmessen:

Zu aller Erst muss ich meine genauen Körpermaße mit Hilfe eines Maßbandes ausmessen.

2.Maßtabelle:

Anhand der Maßtabelle, die im Internet oder in der Nähanleitung zu finden ist, bestimme ich meine genaue Größe, die ich für meine Hose brauche.

3. Ausschneiden der Schnittmuster:

Das mitgelieferte Schnittmuster zeigt verschiedene Größen an und ich muss nun die für mich passende Größe ausscheiden.

4. Platzieren der Schnittmuster auf dem Stoff:

Nach der Nähanleitung platziere ich nun die Schnittmuster auf den mitgelieferten Stoff. Wichtig hierbei ist, dass der Fadenlauf, der auf dem Schnittmuster gekennzeichnet ist, mit gleichem Abstand zum Stoffende liegt. 

5. Feststecken der Schnittmuster am Stoff:

Wenn die Schnittmuster richtig platziert sind, fixiere ich nun die Schnittmuster mit Hilfe von Stecknadeln an dem Stoff fest.

6. Zuschnitt des Stoffes:

Nun schneide ich die Stoffe an den Schnittmusterkanten aus.

7. Stecknadeln entfernen:

Die Stecknadeln entferne ich nun um das Schnittmuster mit dem Stoff zu trennen.

8. Stoffe zusammennähen:

Vor dem Zusammennähen markiere ich mir die Seiten (Vorder- und Rückseite) der einzelnen Stoffe. Danach kann ich endlich los nähen. Genaueres steht in der Nähanleitung oder auf ihrem Youtube-Kanal in dem Christina Einsteigervideos und Videotutorials über ihre DIY-Sets anbietet.  

Das Einsteigervideo zur Anleitung:

https://www.youtube.com/watch?v=yIsgDPRskGc&feature=youtu.be

Persönliches Fazit

Zum Ende kann ich sagen: Das hab sogar ich hinbekommen, und das will was heißen. Der Tag hat mir definitiv gezeigt, dass Handarbeit ganz einfach sein kann und nicht unbedingt etwas mit Fingerfertigkeit zu tun haben muss (wenn man die richtige Unterstützung hat :)) Worauf wartest Du also noch?


 

Zeit:
Beginn: 14:10Uhr ; Ende: 17:30

 // Lea hat den Produkttest durchgeführt welcher anschließend von Thiemo niedergeschrieben wurde

Hinterlasse einen Kommentar